Zum Inhalt springen

Bericht zum Hattorf und Chris Fischer von Wolfgang Schleiff (VP Öffentlichkeitsarbeit im TTVSA)


Chris Fischer mit optimalem Einstand in Regionalliga Nord

Mit Chris Fischer (SSV 90 Landsberg) gelang nach einer langen Zeit erstmals einem Jugendspieler der Sprung in eine Regionalligamannschaft, nachdem er mit dem SSV Landsberg in der Oberliga Ost den direkten Durchmarsch geschafft hatte.

Das dann auch in der dritthöchsten Liga Deutschlands für ihn die Trauben nicht zu hoch hängen, zeigt seine weiße Weste nach zwei Punktspieltagen. Mit 3 Siegen in Folge war er auch maßgeblich am ersten Punktgewinn des SSV beim MTH Hattorf beteiligt. Im ersten Spiel musste der etablierte Jan Vodde vom SV Blau Weiß Langförden in einem hart umkämpften Spiel eine Niederlage gegen Chris hinnehmen, doch hier unterlag der SSV Landsberg noch mit 2:9.

Besser wurde die Stimmung dann beim ersten Auswärtspunktspiel, beim gastgebenden MTV Hattorf in der Nähe von Wolfsburg. Der dortige Verein ist bekannt für seine gute und qualitativ hochwertige Nachwuchsarbeit, daraus resultierte auch die gute Zuschauerresonanz, die die Halle in einen Hexenkessel verwandelte. Da hatte es die kleine Delegation aus Landsberg extrem schwer dagegenzuhalten, doch je länger das Spiel dauerte und sich der Gast als gleichwertiger Gegner erwies, umso angespannter wurde die Lage.

Nach den Doppeln lag der Gast mit 1:2 hinten, Doppel 1 mit Alfredas Udra und Chris Fischer unterlag mit 3:0 dem sehr guten Gastgeberführungsdoppel, den Ausgleich schafften aber nach hartem Kampf Michael Jirasek und Julian Ramos. Doppel 3 ging dann wieder an den Gastgeber mit 3:1 hatten Szymon Kulczycki und Dennis Uhde das Nachsehen.

Der Gastgeber baute auf sein oberes Paarkreuz, spielen doch dort die besten Spieler der Liga und bilden seit jeher den Garant für Punktgewinne. Das wollte sich Michal Jirasek aber so nicht gefallen lassen und legte wie die Feuerwehr los und überrollte den Spitzenspieler mit 11:6 und 11:3, dann stellte sich dieser auf Offensivspiel ein und konnte zwei Sätze dagegenhalten, doch im fünften Satz lag Michael uneinholbar vorn und brachte den Sieg unter Dach und Fach. Hattorf konterte mit einem Punkt von Yanik Dohrmann gegen Alfredas Udra.

Das starke mittlere Paarkreuz der Landsberger sollte eigentlich zwei Punkte holen, doch hier war der Gastgeber absolut gleichwertig. Julian Ramos sah eigentlich wie der sichere Sieger aus, doch das Spiel des Gegners wurde immer sicherer, auch das Glück stand in dieser Phase dem Gastgeber zur Seite, so dass dieser Punkt in Hattorf blieb, besser machte es Szymon Kulczycki, der ebenfalls im fünften Satz den fairen Nikolai Marek niederkämpfte.

Dennis Uhde gab im Spiel gegen Stefan Schreiber alles, doch der Gegner erwies als stärker, wobei bei einem klaren Satzgewinn für Dennis dieser sein Können aufblitzen ließ.

Auch Chris Fischer war vor seinem ersten Spiel gegen dem ihm bekannten Tobias Nehmsch sichtlich nervös und lag schnell nach Verlust des ersten und zweiten Satzes mit 0:2 zurück, doch er konnte sich nochmals steigern und verkürzte auf 1:2. Nach taktischen Hinweisen von Michal Jirasek wurde die Spielqualität nochmals gesteigert und der Satzausgleich gelang in der Verlängerung. Für den letzten Satz war die taktische Route damit vorgegeben, die auch vorbildlich umgesetzt wurde bis zum Time Out des Gegners. Danach war der Faden gerissen und Chris musste alles geben um sich in die Verlängerung des Satzes zu retten. Dort nutzte er seine erste Chance und verwandelte mit einem knallharten Topspin seinen ersten Matchball. Damit verkürzte er auf 5:4 und die Gesamtrechnung begann von vorn.

Auf allerhöchstem Niveau stand das Spiel der Spitzenspieler, welches dann verdient an den Hattorfer ging. Genau solche tollen Ballwechsel lieferte sich Michael Jirasek und Yannick Dohrmann, der auch schon Erfahrungen in der 2. Bundesliga sammeln konnte. Die enthusiastisch mitgehenden Zuschauer sahen die Führung des Hattorfers, die Michal ausgleichen und sogar ausbauen konnte. Mit 11:7 holte sich Dohrmann den vierten Satz, so dass es auch hier in die Verlängerung ging. Dort hatte Michael mit 14:12 das bessere Ende für sich, eine Niederlage mit der Dohrmann bestimmt nicht gerechnet hatte.

In der Mitte das gewohnte Bild der Punkteteilung, wobei auf der Gastgeberseite Uwe Bertram zum erfolgreichsten Spieler avancierte und zwei Einzelpunkte holen konnte. Julian Ramos machte seine Auftaktniederlage wieder gut und entzauberte Nikolai Marek. Für Chris Fischer stand das zweite Einzel unter einem guten Vorzeichen, doch es sollte schwerer werden als gedacht. Mit hervorragendem Offensivspiel ging Chris verdient mit 2:0 in Führung, doch der Gegner deutete seine Qualitäten an. Eine Tempoverschärfung brachte dann den kurzen Einbruch, so das dem Hattorfer der Satzausgleich gelang. Der sicher geglaubte Spielgewinn begann zu wanken, doch mittlerweile war Chris richtig im Spiel angekommen, machte mit zunehmender Spieldauer einen sehr sicheren Eindruck und hatte am Ende mit 11:9 die Nase vorn. Ein wichtiger Punkt, bedeutete dies doch erstmals den Ausgleich zum 7:7. Hattorf holte den achten Punkt und die Landsberger wurden ganz still, denn Gastgeberdoppel eins mit Turner/Dohrmann stellte das Beste dar, was der Gastgeber aufbieten konnte.

Folglich stand die Halle kopf als die Gastgeber Satz eins und zwei deutlich gewinnen konnten. Michal Jirasek und Julian Ramos wollten sich nicht so leicht geschlagen geben und warfen alle Kraft nach vorn. Sichtlich beeindruckt und etwas zu vorsichtig agierend ließen die Hattorfer den Satzausgleich zu, im fünften Satz war es vor allem Julia Ramos, der die Hattorfer ins Leere laufen ließ. Auch die Bank der Landsberger hatte ins Spiel zurück gefunden und bejubelte den Punkt zum Spielgewinn und mit der gesamten Mannschaft das leistungsgerechte Unentschieden zum 8:8. Das lässt auf weitere Punktgewinne hoffen.

Knapp einhundert Zuschauer sahen ein Regionalligaspiel auf höchstem Niveau mit gerechter Punkteteilung, wobei Landsberg von den acht Fünfsatzsspielen sieben für sich entscheiden konnte. Auf Landsberger Seite waren Michael Jirasek mit 3,0 sowie Julian Ramos und Chris Fischer mit jeweils 2 Punkten die besten Spieler, auf Hattorfer Seite waren alle Spieler mit Punktgewinnen beteiligt.

Video: Hattorf – Landsberg 8:8

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: